Schokokuchen mit ganzen Birnen

Das Cookie-Monster sieht gespannt zu und wartet ab. Zum Glück hat es hinten keine Augen, denn dann wüsste es, dass es leer ausgeht.

Dieser Schokokuchen mit ganzen Birnen ist super einfach zu machen, macht optisch viel Wind und ist auch geschmacklich sehr empfehlenswert. Also ran ans Kuchen backen.

Das ursprüngliche Rezept von Celia Brooks Brown aus dem Buch “Die neue StadtGartenLust” sieht vor ganzen Birnen zu verwenden. Es sieht super cool aus mit ganzen Birnen, aber ich habe mich entscheiden, die Birnen zu vierteln. Backzeit bleibt gleich.

Vor kurzem kam mir die Idee das Kakaopulver wegzulassen und die Nüsse durch Mohn zu ersetzt. Sobald ich dazu komme diese Alternative auszuprobieren poste ich ein Update mit Foto, versprochen.

Hier aber mal die Schoko-Variante. Danke an Julia von DemoiselleJuly für das tolle Foto.

Zutaten

  • 3 Eier
  • 150g gesalzene Butter oder normale Butter + Prise Salz
  • 100g Mehl
  • 150g Zucker
  • 50g gerieben & geröstete Nüsse (ich nehme was ich da habe, Walnüsse, Haselnüsse oder Mandeln)
  • 50g Kakaopulver
  • 1Pkg Backpulver
  • 3-4 Birnen
  • nach Bedarf ca. 2 EL Milch
  • ev. Schuss Rum oder Amaretto

Zubereitung

  1. Backrohr vorheizen.
  2. Butter in Backrohr oder Mikrowelle weich machen. Weiche Butter und Zucker schaumig schlagen.
  3. Mehl, Backpulver, Kakaopulver, Nüsse (& Salz) abwiegen & in eine Schüssel geben.
  4. Eier zu Butter-Zucker-Mischung geben.
  5. Mehl-Nussmischung unterrühren.
  6. nach Bedarf Milch und/oder Rum dazu geben.
  7. Birnen waschen & vertikal vierteln (Damit die Birnen besser stehen, kann man den Boden vorher begradigen).
  8. Teigmaße in die Springform leeren.
  9. Birnenviertel in den Teig stecken.
  10. Im Rohr bei 180°, ca 35-40 Min. backen.
  11. Lauwarm servieren, am besten mit Schlag mit einem Schuss Whiskey 🙂

Gutes Gelingen.


Es gibt von diesem Rezept auch eine saisonale Mohn-Rhabarber Variante, die nun ihren eigenen Blogpost bekommen hat.


Statt den Birnen eignen sich z.B. auch ganze Feigen. Ich habe sie eingeschnitten & mit etwas Zucker & Zimt bestreut vor dem hineinstecken in den Teig

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.